Darauf lässt sich bauen

Die Verklammerungs- und Vergussarbeiten haben eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema „Unterwasserbeton“ gebracht. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen sowohl mit unbewehrtem als auch mit bewehrtem Unterwasserbeton ist ein Know-how entstanden, das seinesgleichen sucht.

Je nach Anwendungsfall kommt dabei der erosionsfeste Hydrocrete® oder aber Unterwasserfließbeton zum Einsatz.
In Abhängigkeit mit den Bauwerksabmessungen- und -bedingungen wird die bestmögliche Betonzusammensetzung bestimmt.

Beispielsweise konnte gewatech den Nachweis erbringen, dass eine 85 m lange und 1 m dicke Unterwasserbetonsohle bei entsprechender Betonzusammensetzung rissfrei hergestellt werden kann.

Aufgrund der sorgfältigen Vorarbeiten, der entsprechenden Betonzusammensetzung und Einbautechnik kann gewatech eine vorher definierte Dichtigkeit der Baugrube garantieren.




Bewehrter Unterwasserbeton, d= 1,20 m, in 34 m Wassertiefe, Bewag Starkstromtunnel Berlin.




Gelenzte, noch nicht gereinigte Baugrubensohle, Rolandufer, Berlin.